English below …

Was kannst du hier machen?

In der Werkstatt findest du Material, Werkzeuge und Maschinen zur Holz- und Metallverarbeitung. Du kannst hier deine Ideen verwirklichen: Bretter für ein Regal zusägen, ein Lastenrad bauen, dein Fahrrad reparieren und vieles mehr. Wir verstehen uns nicht als Dienstleistende, beraten und helfen dir aber bei deinen Vorhaben soweit wir können. Außerdem dient die Werkstatt als Plattform zur Vernetzung und zum Austausch mit Anderen, die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten teilen wollen. Experimentieren ist ausdrücklich erwünscht!

Finanzierung

Als nichtkommerzielles Projekt erheben wir grundsätzliche keine Nutzungsgebühren. Die Werkstatt steht dir unabhängig von deinen finanziellen Möglichkeiten offen. Trotzdem kann das Projekt nur auf Grundlage von Spenden langfristig erhalten bleiben. Eine Kasse für Spenden findest du vor Ort. Die Kosten der Werkstatt werden außerdem über Unterstützer_innen- und Förderanträge abgedeckt. Es besteht die Möglichkeit Fördermitglied zu werden. Darüber hinaus kannst du das Projekt gern durch Werkzeug- oder Materialspenden bereichern.

Barrierefreiheit

Wir versuchen unsere Räume so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Die Werkstatt ist über eine Rampe zu erreichen und die Werkbänke sind höhenverstellbar. Allerdings ist externe Hilfe notwendig um alle Werkzeuge zu erreichen. Wir unterstützen dich aber dabei gern. Leider sind die Toiletten aufgrund der Enge noch nicht rollstuhlgerecht.

Umgang miteinander

Weil wir die Werkstatt mehr als technische Zweckerfüllung sehen, steht und fällt ihr Erfolg mit dem Umgang miteinander. Uns ist ein achtsamer und gleichberechtigter Umgang wichtig, auch weil wir der Meinung sind, dass gerade im Handwerk sexistisches und diskriminierendes Verhalten nicht selten ist. . Wir wollen Schieflagen, die auf Grund von gesellschaftlichen Verhältnissen und Vorurteilen entstehen, bewusst machen, Diskriminierungen abbauen und alternative Handlungsstrategien entwickeln.
Wenn du diskriminierendes Verhalten wahrnimmst oder selbst davon betroffen bist, kannst du uns immer ansprechen.

*****

What you can do here

You‘ll find materials, tools and machines for wood and metalworking in the workshop. Here’s the place to put your ideas into actions: Saw boards for a shelf, build a cargo bike, repair your bicycle and a lot more. We don‘t see ourselves as service providers, but we‘ll advise and help you on your venture wherever we can. The workshop is also a place for networking and exchanging ideas for those who seek to share their knowledge and skills. You‘re invited to experiment!

Funding

We‘re a non-profit, so as a matter of principal, we don‘t require you to pay a usage fee. The workshop is open for you, regardless of your financial means, though in the long run the project can only survive with the help of donations. You‘ll find a box for donations on site. Grants also help to cover the cost. It’s possible to become a supporting member. In addition to that you‘re very welcome to contribute to the project by donating tools and materials.

Accessibility

We strive to make our rooms as accessible as possible. You can get to the workshop via a ramp and the benches adjustable in height. However, help will be needed to reach all the tools, though we‘re happy to support you there. The restrooms aren‘t wheelchair-accessible yet due to the limited space.

Etiquette

For us, the workshop is more than a means to an end, and whether it’s a success crucially depends on how we‘re getting around with one another. A mindful behaviour and treating each other as equals is important to us, especially because sexist and other discriminatory behaviour is common in workshop settings. We‘d like to raise consciousness about imbalances, that are rooted in social conditions and prejudices, reduce discrimination and develop alternative ways of mutual behaviour.
If you witness discriminatory behaviour or if you are affected by it yourself, you‘re invited to speak to us about it.