Hochwasser! Morgen: Workshop Unterwasserschweißen

Wer kennt es nicht? Man liegt mit Quietscheentchen und Schiffchen in der Badewanne. Plötzlich rammt das Schiff den Wannenrand und schlägt leck. Wenn man jetzt bloß Unterwasserschweißen könnte: Schweißgerät auf den Wannenrand, Elektrode in die Hand, abtauchen und zuschweißen! Schon ist die Haverie abgewehrt.

Aus einzigartigem Anlass können wir euch diesen hochkarätigen Workshop unter praxisnahen Bedingungen anbieten, denn DIE WERKSTATT STEHT SEIT DEM VIERTEN JUNI UNTER WASSER!!!

Manche Schicksalsschläge lassen sich nur mit Humor ertragen. Außerdem konnte das Schlimmste abgewendet werden. Dank der Hilfe unzähliger Unterstützer*innen der Werkstatt wurde das Unmögliche möglich. Sämtliches Werkzeug, Materialbestände und auch eure Projektkisten bekamen Beine und entflohen dem verlorenen Stück Land, bevor die Elbe sie ergreifen konnte. Niemand von uns hätte geglaubt, dass wir so viele Tonnen Material so schnell würden sichern können. All das wäre ohne euch nicht möglich gewesen. Ganz GROßEN Dank!

Auch den anderen Projekten des Freiraum Elbtal gelang die temporäre Flucht vom Gelände….

Derzeit läd der Platz zu romantischen Bootsausflügen im strahlenden Sonnenschein ein. Das verquere Wetter hat das Gelände in einen postapokalyptischen Urban-Jungle verwandelt. In Booten und Badewannen treibt man durch die sonst so vertrauten Gebäude und mahnt sich in einem surrealen Freizeitpark.

Wenn das Wasser zurückgegangen ist, wird nicht gleich alles beim Alten sein. Der Platz muss dann erstmal austrocknen, die Brunnen müssen geprüft/ leer gepumpt und der Schlamm beseitigt werden. Dann beginnt das große Tragen ein zweites Mal. Daher ist jetzt noch unklar, wann wir den Werkstattbetrieb wieder aufnehmen. Mit Sicherheit werden wir und der gesamte Freiraum Elbtal die Aufräumarbeiten nicht alleine schaffen können. Dann brauchen wir euch erneut und natürlich auch hinterher, denn der Freiraum Werkstatt lebt nur mit euch.

Leider hängt das Überleben des Freiraum Elbtal und der Werkstatt nicht nur von den Pegelständen der Elbe ab. Wir wollen euch erneut die Kündigung des Platzes zum 30. Juni ins Gedächtnis rufen. Unsere sozialen, unkommerziellen Projekte sollen dem Investorentraum “Hafencity” Platz machen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurde keine alternative, bezahlbare Räumlichkeit gefunden.
Wem es möglich ist, die Werkstatt finanziell zu unterstützen, kann dies am besten mit einer Fördermitgliedschaft umsetzen. Gerade jetzt wo keine Öffnungszeiten stattfinden können, sind wir auf regelmäßige Spenden angewiesen.

Die Gesetze des Marktes wirken in uns, um uns und über uns. Der Markt sitzt über der Stadt zu Gericht. Das Urteil lautet Kaufkraft sein oder Verbannung, Kaufkraft schaffen oder Rücktritt. Der Markt macht Politik, der Stadtrat vollstreckt die Politik des Marktes. Und wir selbst? Richten wir nicht bereits mittels der Kosten-Nutzen-Rechnung über unsere Beziehungen, über unsere Zeit? Lasst uns zusammen ausbrechen, aufbrechen in eine Zukunft der Menschlichkeit. We offer tools for selfempowerment! Figth to keep them! Discuss to keep them!

Wenn ihr aktiv für die unkommerziellen Freiräume in der Stadt eintreten wollt, dann mischt mit im großen Freiräume-Netzwerk, der Interessengemeinschaft Freiräume. Diskutiert mit euren Freund*innen über stark steigende Mieten und Projektesterben. Verbringt den Sommer in den Straßen, in den Projekten.


P.S.: Wir erinnern der in diesem Jahr für immer untergegangenen Projekte: AbfallGut, KOK 16